Jahreshauptversammlung 2020

Am 22. Februar 2020 fand im Rüdigheimer Schützenhaus die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Rüdigheim statt. Der 1. Vorsitzender Helmut Brand eröffnete die Versammlung zu der 46 Personen erschienen waren mit der Begrüßung der Feuerwehrkameradinnen und -kameraden sowie Bürgermeister Michael Plettenberg, Ortsvorsteher Bernhard Becker sowie Stadtbrandinspektor Stefan Krähling und dessen beiden Stellvertretern Edgar Kuhl und Michael Nau.JHV 20200222 IMG 0868

 

 

Wehrführer Stefan Schmitt und der 1. Vorsitzende Helmut Brand legten ihre Berichte dar.

Der Dienstplan für das Jahr 2019 wurde mit drei Mittwochen in Folge so gestaltet, dass auch den Schichtarbeitern die Möglichkeit gegeben sei daran teilzunehmen. Herauszuheben sei ein Vortrag von Barbara Schade zum Thema physische und psychische Belastung in Einsätzen sowie ein Ausbildungsdienst über Sonderfahrzeuge speziell die Drehleiter, welche zwei Ausbilder aus Kirchhain mit nach Rüdigheim brachten. Auch die Zusammenarbeit mit der Schweinsberger Wehr wurde mit einem gemeinsamen Ausbildungsdienst über Technische Hilfe Leistung bei Verkehrsunfall fortgeführt. Die gemeinsame Einsatzübung der Amöneburger Feuerwehren fand bei der Stiftschule, der Kirche und dem Johanneshaus in Amöneburg statt. Auch wurde ein Erste-Hilfe-Lehrgang angeboten. An Einsätzen waren mehrere Kaminbrände, ein Flächenbrand, zwei Verkehrsunfälle, ein PKW-Brand und ein Brandsicherheitsdienst zu verzeichnen.

Die Betreuung der Wasserrutsche bei den Ferienspielen, die Teilnahme an der Fronleichnams-Prozession, dem Kreisfeuerwehrverbandstag in Buchenau, am Volkswandertag der Tauzieh- und Wanderfreunde und dem St.Martinsumzug waren weitere Aktivitäten.

                              

Der Feuerwehrverein hat zum 31.12.2019    150 Mitglieder. 28 davon in der Einsatzabteilung, 102 passive und 20 Ehrenmitglieder.

Jugendfeuerwehrwart Oliver Bieker berichtete über herausragende Ereignisse:

11 Mitglieder bildeten zu Beginn des Jahres 2019 die Jugendfeuerwehr. Vier Mitglieder wechselten zum Jahreswechsel in die Einsatzabteilung sodass zurzeit nur noch 7 Personen in der Jugendfeuerwehr seien. 75 Std. feuerwehrtechnische Ausbildung, 20 Std. allg. Jugendarbeit, 6 Tage Zeltlager und Tagesfahrten konnten angeboten werden.

Zum Thema Fahrzeugkunde konnten in Stadtallendorf die großen Feuerwehrfahrzeuge erkundet werden. Nach Roßdorf lud Stadtjugendfeuerwehrwart Robert Weber die Jugendfeuerwehren zu einem 2-Tägigen „Berufsfeuerwehrtag“ ein. Hier wurde Feuerwehrtechnik gelehrt und am Ende die Jugendflamme Stufe 1 abgenommen. Drei Rüdigheimer Kameraden konnten diese entgegen nehmen.

Bei der Stadtmeisterschaft in Roßdorf wurde zum 4. mal hintereinander der erste Platz belegt. Außer Konkurrenz wurde anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Jugendfeuerwehr Niederklein beim Stadtallendorfer Stadtpokal ebenfalls der 1. Platz belegt. Beim Kreisentscheid, wieder in Roßdorf, qualifiziere man sich mit dem 2. Platz für den Hessenentscheid in Hünfeld. Dort wurde der 13. Platz erreicht. Gemeinsam mit den Schweinsberger und Niederkleiner Jugendfeuerwehren wurde auf dem Freizeitgelände der Stadt Marburg ein Zeltlager im Marburger Stadtwald durchgeführt. Die Anfahrt erfolgte ab Rüdigheim mit Fahrrädern.

Weitere Aktivitäten waren das Einsammeln der Weihnachtsbäume, Verteilung der „Gelben Säcke“,  Tischtennis und Spiele. Der Freizeitpark „Movie-Park“ wurde besucht. Am St. Martins-Umzug teilgenommen. Die Weihnachtsfeier führte zum Bowling  nach Linden.

Silvia Rippel berichtete über die Aktivitäten der Bambinis, mit deren 10 Kinder sich einmal monatlich getroffen wurde. Es wurde ein Erste Hilfe Tag angeboten sowie sich über Feuerwehrwissen, -sport,
-knoten informiert und ausprobiert, eine Faschingsveranstaltung angeboten, den Jugendfeuerwehrtag in Stadtallendorf sowie den Kindergarten Amöneburg besucht. Eine Wanderung nach Schweinsberg zu Wehr und Eisdiele sowie eine Stadtführung in Homberg wurde durchgeführt, an St. Martin an der St Martins-Andacht und am Umzug teilgenommen wie auch wieder am Rüdigheimer Volkswandertag.

Der stellvertretende Stadtbrandinspektor Edgar Kuhl überbrachte die Grüße des Wehrführerausschusses und bedankte sich für die gute Arbeit der Einsatzabteilung wie auch der Jugend- und Bambini-Feuerwehr. Er begrüßte die Zusammenarbeit mit den Schweinsberger Kameraden. Er appellierte an die Einsatzabteilung einen Großteil der angesetzten Dienste zu besuchen. Die Atemschutzgeräteträger bat er die fälligen Untersuchungen durchführen zu lassen.

Bürgermeister Plettenberg überbrachte die Grüße des Magistrates und der Stadtverordnetenversammlung. Er beleuchtet die Investitionstätigkeiten gegenüber der Feuerwehren der Großgemeinde. Hier seien in den letzten Jahren über 550.000 € für Ausrüstung und Gebäude eingesetzt worden. Zukünftig sei das Hauptaugenmerk auf die Ersatzbeschaffung von Fahrzeugen zu richten. Auch hier müsse von einer halben Million Investitionssumme ausgegangen werden. Nach Roßdorf und Amöneburg könnte in einigen Jahren auch das Rüdigheimer Fahrzeug dran sein. Ebenso hob er die Öffentlichkeitsarbeit und auch die Internet Interpretation hervor, die immer auf dem neusten Stand sei.

Ortsvorsteher Bernhard Becker überbrachte die Grüße des Ortsbeirates auch er dankte den Feuerwehrkameraden für die geleistete Arbeit. Er wünsche sich, dass auch in diesem Jahr wieder eine schlagkräftige Truppe für die Wettkämpfe gebildet werde und mit Erfolgen nach Rüdigheim zurück kehre.

Wahlen:   Die Neuwahl des gesamten Vorstandes ergab nur eine Veränderung.
Wehrführer: Stefan Schmitt, 1. Stellvertreter: Michael Nau, 2. Stellvertreter: Andreas Krähling
Vorsitzender: Helmut Brand, 2. Vorsitzender: Stefan Schmitt, Kassierer: Bernhard Becker; Schriftführer: Ewald Hill, Beisitzer aktiv: Martin Bieker, Beisitzer passiv: Gunthard Mengel
Zum Jugendfeuerwehrwart wurde Oliver Bieker benannt, zur Bambini-Sprecherin: Silvia Rippel.

JHV 20200222 IMG 0871

Ehrungen: Für 50jährige Mitgliedschaft im Verein wurde Helmut Wachtel zum  Ehrenmitglied ernannt.

gez. Ewald Hill
(Schriftführer)