Donnerstag, 14 Dezember 2017

Gerade in unserem Einsatzgebiet, wird viel mit Holz geheizt. Besonders beim befeuern von Holz ist das Risiko eines Schornsteinbrandes erhöht. Wenn nasses Holz, oder andere Brennstoffe, wie Papier oder Plastik verfeuert werden, entsteht ein sogenannter Glanz beziehungsweiße Schmierruß. Diese Ruße, setzten sich am Kaminrand ab und verjüngen den Durchmesser des Kamins, dadurch wird der Luftstrom verändert. Durch den veränderten Luftstrom, kann dann der am Kaminhaftende Ruß entzündet werden.

Deshalb empfehlen wir folgende Punkte zu beachten:

  • Nur abgelagertes Holz verbrennen (Faustregel zwei Jahre)
  • Nadelhölzer gehören in den Schredder aber nicht in den Ofen (der hohe Harzanteil fördert die Brandgefahr)
  • Ein Herdfeuer oder ein Kaminofen darf nicht als "Müllverbrennungsanlage" genutzt werden.
  • Eine regelmäßige Kontrolle auf "Glanz" im Schornstein sollte stattfinden. Ist dieses der Fall sollte der Schornsteinfeger sofort informiert werden.
  • Kommt es zu einem Kaminbrand, ist sofort die Feuerwehr über den Notruf 112 zu rufen. Eigene Löschversuche sollten unbedingt unterlassen werden, weil es bei unsachgemäßen Löschversuchen zu gefährlichen Explosionen kommen kann

Falls es dann doch mal zu einem Kaminbrand kommt, beachten Sie bitte folgendes:

  • Alarmieren Sie unverzüglich die Feuerwehr über den Notruf 112
  • Schließen Sie alle Öffnungen, durch die zusätzliche Luft zur Förderung der Verbrennung eintreten kann (z.B. Regulierungsklappen)
  • Kontrollieren Sie alle Räumlichkeiten, durch die der brennende Rauchfang verläuft und geben Sie besonders auf versteckte bzw. unsachgemäß verschlossene Anschlussstellen acht (sehen Sie auch hinter Bildern und Kästen nach, wo diese Öffnungen gerne versteckt sind!)
  • Stellen Sie sicher, dass die Zugänglichkeit zum Dachboden, bzw. Tür und durch den Treppenraum leicht möglich ist!
  • Kontrollieren Sie im Dachboden vorhandene Kehrtürchen, ob sie gut verschlossen sind und im Umkreis von 1 Meter keine brennbaren Materialien gelagert sind!
  • Bis zum Eintreffen der Feuerwehr können Sie im Dachboden Feuerlöscher bereitstellen, falls angrenzendes oder nebenstehendes Material in Brand gerät!
  • Schütten sie niemals Wasser in einen brennenden Kamin! Es würde schlagartig verdampfen und den Kamin regelrecht sprengen!